fbpx

“Den inneren Kompass ölen: Wie wir uns selbst und unsere Pferde besser verstehen können”

12.Mai 2024 | 2024

Über unseren inneren Kompass, der uns bei Entscheidungen und beim Authentisch-Ich-Sein unterstützt – und wie wir ihn ölen können, wenn er sich etwas eingerostet anfühlt.

Was macht eine gute Pferdebesitzerin aus? Eine gute Mutter? Eine gute Tochter? Einen guten Bürger? Einen guten Menschen …? … So theoretisch sich diese Fragen auch lesen, so praktisch stellen wir sie uns auch jeden Tag, oder? Und zwar in jeder unserer Rollen.

“Sollte ich mein Pferd noch mehr bewegen?”

“Müsste mein Kind eher zu Bett gehen?”

“Muss ich meinen Bruder zu meinem Geburtstag einladen?”

“Sollte ich auf die Straße gehen und demonstrieren?”

Wir alle wollen es doch gut und richtig machen – am liebsten auf jeder Ebene. Das bedeutet oft: So, dass es andere abnicken (würden).

Jeden Tag begegnet uns dabei der Spagat zwischen dem, was andere uns vermitteln oder irgendwann vermittelt haben, was richtig ist, und dem, was unser eigenes Gefühl dazu sagt.

“Aber Moment”, habe ich lange gedacht, “was sagt denn eigentlich mein Gefühl? Was ist denn eigentlich die Zutat, die ich ins große Ganze gebe?”

Das war für mich auch gar nicht immer so leicht zu sagen. Was dazu führte, dass ich mich sehr auf die Meinungen anderer gestützt habe. Zum Beispiel, was meine eigene Gesundheit und die meines Pferdes angeht. Was die Führung meiner Unternehmung angeht. Früher auch: Wenn es darum ging, zu sagen, was ich für ein Mensch bin. Alles so wichtige Themen!

Auch heute noch begegnet mir der Zwiespalt immer wieder, wenn auch in abgemilderter Form. Durch die Auseinandersetzung mit meinen eigenen Strukturen und Mustern und die Wiedereroberung meines eigenen Gefühls über die letzten etwa 10 Jahre kann ich heute ganz anders damit umgehen und habe einen großen Werkzeugkoffer, um mir selbst zu helfen. Auch ich bin weiter auf dem Weg, aber fühle mich schonmal deutlich leichter, freier, klarer und einfach: mehr wie ich.

Ich habe gelernt: Es gibt einen gut funktionierenden Kompass in mir, der mir jederzeit Ratgeber und Richtungsweiser sein kann. Und dass all die kleinen und großen Entscheidungen, die ich jeden Tag treffe, viel einfacher werden, wenn ich ein eigenes Gefühl dazu habe, bevor ich die Meinungen anderer zu Rate ziehe.

Meinungen von anderen Menschen sind super wertvoll, wenn sie von Menschen kommen, von denen wir lernen wollen. Sie sind allerdings leider dennoch a.) naturgemäß oft widersprüchlich, b.) nicht aus uns selbst geschöpft, weshalb sie sich falsch, sperrig oder hohl anfühlen können. Zumindest wenn unsere eigene Meinung, und damit meine ich auch: unser Gefühl, nicht mitgestaltet bzw..: vorausgeht.

Wie ölen wir denn unseren inneren Kompass?

Das ist eine Frage, mit der ich mich in der Arbeit mit mir selbst und meinen Coaching-Klienten in den letzten Jahren intensiv beschäftigt habe.

Letztlich geht es darum, wieder ins Fühlen zu kommen. Unsere Pferde können uns dabei SO gute Begleiter sein. Einfach bei ihnen sein, mit ihnen atmen, sich auf sie einlassen, ohne immer gleich selbst den Ton angeben und etwas Bestimmtes herstellen zu wollen, … das lehrt z.B. präsent sein, wahrnehmen und fühlen.

Und trotzdem habe ich gelernt, dass so eine “Selbsttherapie” ihre Grenzen hat. Weil wir einfach zu nah dran sind, um zu sehen, geschweige denn aus dem Weg zu räumen, was uns überhaupt dazu gebracht hat, das Fühlen leiser zu drehen. Was den Kompass hat einrosten lassen.

Deshalb bin ich von Herzen froh und stolz, dir heute “Connected” vorstellen zu können: Meine 3-monatige Coaching-Begleitung für Pferdemenschen, bei der es genau darum geht: Das innere “aus der Mitte gerückt sein” und damit Selbstzweifel, Unsicherheit, Erwartungen und auch das damit einhergehende Stressgefühl loszulassen, und Schritt für Schritt wieder zu dir selbst zurückzufinden, wieder ins Fühlen zu kommen. Und auch: zur Ruhe, denn wenn wir nicht ständig in Konflikt mit uns selbst sind, können wir auch endlich entspannen.

Das Besondere an dem Programm in wenigen Worten:

  • Ich begleite dich sehr intensiv über drei Monate, nicht nur ab und zu, sondern durchgehend, auch in deinem Alltag (u.a. auch per WhatsApp),
  • ich bin sehr ganzheitlich für dich da und wir schauen individuell, was für dich passend ist (moderne Coaching-Techniken treffen auf Weisheiten und Übungen aus der Yoga-Philosophie, Pferdeverhaltens- und Ausbildungsknowhow auf Tierkommunikation, Embodiment trifft Mindset-Arbeit usw.),
  • wir können dein Pferd direkt miteinbeziehen, sodass du Schritt für Schritt beobachten und fühlen kannst, wie sich eure Beziehung mit dir entfaltet und du dabei auch dein Pferd besser lesen und verstehen lernst, und
  • wir nehmen dein Nervensystem Schritt für Schritt mit, sodass sich wirklich eine nachhaltige Veränderung einstellen kann und du dich einfach richtig gut fühlen übst.

Denn was ist, wenn es nie darum ging, alles richtig zu machen, sondern darum, dich richtig zu fühlen?

Hier liest du, was “Connected” für dich tun kann.

Gerade habe ich zudem eine Sonder-Aktion für dich: Der Mai macht ja bekanntlich alles neu. Damit dein Mai einen echten Schubs nach vorne bekommt und du ein Gefühl, wie ich in meinen Coachings so arbeite, habe ich mir etwas überlegt, was ich so noch nie gemacht habe: Ich vergebe 10 Schnupper-Coaching-Sessions á 30 Minuten, kostenlos und völlig unverbindlich.

In diesen 30 Minuten sprechen wir über dich und das, was dich gerade beschäftigt, persönlich und/oder mit deinem Pferd, und ich helfe dir, eine neue Perspektive und mehr Klarheit dazu zugewinnen, was dein nächster Schritt ist. Wie bei all meinen Coachings ist mein Ziel, dass du entspannter, klarer und mit neuen “Aha”-Erlebnissen aus dem Termin herausgehst. Hast du Lust?

​Hier erfährst du mehr und kommst zum Kalender-Link, um dir deinen Slot zu sichern.​

Denk dran, es gibt dafür nur zehn Plätze und es gilt “first come, first served.”

Mit “Connected” war es übrigens ein ähnlicher Prozess: Die Entwicklung meines 1:1-Coaching-Programms hat sich mehrere Jahre hingezogen. Und letztlich war nicht, “Was gibt es da draußen noch so?”, sondern: “Was ist meins, was möchte ich geben?”, die entscheidende Frage. Und die Antwort kam weniger aus all den Schulungen, die ich rundherum nochmal gemacht habe, sondern ich habe sie schließlich in mir gefunden: Ein Programm, das einen Rahmen hat und doch individuell anpassbar ist, das Menschen eng begleitet und sie darin unterstützt, in Einklang mit sich selbst zu kommen, um authentisch, ruhig und erfüllt ihren Weg zu gehen – mit ihrem Pferd und im Leben. Ich freue mich so sehr auf die nächsten Monate mit “Connected” – und auf dich. ​Sehen wir uns?

Über die Autorin

Daniela Kämmerer

Daniela Kämmerer

Visionärin, Pferde-Menschen-Coach, Yogalehrerin, Autorin

Daniela möchte Menschen und Pferden helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen und aufzublühen. Nicht zuletzt, da sie nur so auch gut füreinander sein können – und für ihre sonstige Umwelt.

Dein Pferde-Yoga-Sommer: Über 80 Yogaklassen-to-Go!
Gratis-Workshop 21.4.: "Problemfrei"