Hilde & Panja

„Sicheres Zeichen, dass ein Pferd dem Menschen bedingungslos vertraut, dass es sich in seiner Gegenwart sicher und wohl fühlt, ist, wenn es sich im Beisein des Menschen ganz entspannt hinlegt. Auf Daniela’s Homepage seht Ihr ein Pferd, das auf einer Wiese liegt und Daniela hockt daneben, lacht in die in die Kamera. Ein entspanntes Foto. Das Pferd, die New Forest-Stute Panja macht einen durchaus zufriedenen Eindruck. Es ist meine Stute. Und wenn ich Daniela vor einigen Jahren nicht kennengelernt hätte; ich glaube, dann hätte ich Panja nicht mehr und dieses Foto gäbe es nicht!

Ich bin ängstlich, manchmal übervorsichtig und habe erst im Alter von 40 Jahren Reiten gelernt. Weil mein Mann Freizeitreiter ist und wir so gerne gemeinsam Ausritte machen wollten. Als ich mir Panja kaufte, hatte ich schon einige Reiterfahrung, diverse Reitlehrer und -lehren ausprobiert und schon viele Bücher übers Reiten gelesen (Sally Swift, Monty Roberts, Ina Sommermaier). Weil Panja noch sehr jung war und vom Züchter im Schnellverfahren in vier Wochen zum Reitpferd ausgebildet worden war, hatte ich entsprechende Probleme mit ihr. Und sie mit mir: Da trafen zwei unsichere und un-ausgebildete Wesen aufeinander. Das Schlimmste für Mensch und Pferd.

Daniela lernte ich über ihren Aushang in einem Reitstall kennen. Sie bot Hilfe an bei Problemen mit Pferden. Und ich hatte welche. Schon bei unserem ersten Treffen war ich eingenommen von ihrem freundlichen, ausgeglichenen Wesen; ich dagegen war hektisch und fahrig. Und sie begegnete Panja mit liebevoller Aufmerksamkeit. Sie schien viel zu wissen über Pferde, über ihr Verhalten und ging mit aller Ruhe ans Werk.Sie begann mit Panja zunächst am Boden zu arbeiten, erklärte mir, wie wichtig Konsequenz im Umgang mit dem Pferd sei und zeigte mir, wie Panja schon auf kleinste Bewegungen meinerseits reagierte.

In kürzester Zeit hatte sie aus meiner nervösen, ungeduldigen Stute ein cooles, aufmerksames Pferd gemacht. Jedes Mal, wenn sie mit Panja gearbeitet hatte und ich einige Tage später ausritt, hatte ich das Gefühl, Daniela habe mein Pferd mal wieder verzaubert. Heute steht Panja still beim Putzen, auch ohne angebunden zu sein, sie läßt sich verladen, man kann mit ihr wunderbar ein join-up machen, im Gelände ist sie ein verläßliches Reitpferd geworden. Und sie würde mir wahrscheinlich sogar bis ins Wohnzimmer folgen. Aber ich bin schon völlig glücklich, wenn sie sich nach einem Ausritt auf die Wiese legt, um in Ruhe ihren Apfel zu fressen.“ – Hilde Frye, Hamburg

Comments are closed.