a

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer. Proin gravida nibh vel velit auctor aliquet. Aenean sollicitudin, lorem quis.

a

Latest News

    No posts were found.

Auf der Suche nach einem anderen Weg – Eine Umsteigerin erzählt

Neulich bekam ich eine sehr nette Anfrage von einer Reiterin, die gerade eine Reitbeteiligung auf Jet begonnen hat, einen netten Paint-Mix-Wallach, den ich schon lange und gut kenne. Sie suchte nach „Übersetzung“ zwischen ihr und ihrer „englischen“ Reitausbildung und Jet, einem erfahrenen, sehr fein ausgebildeten Westernpferd. Ihre erste Begegnung mit Jet war auch ihre erste mit der Westernreitweise, und sie war so begeistert von der großen Entspanntheit, die sie im Umgang mit Jet kennengelernt hat, dass ich sie spontan gebeten habe, ihre Erfahrungen zu Papier zu bringen. Sicher gibt es viele andere Reiter, die sich einen entspannten Umgang mit dem Pferd wünschen, ihn aber in den „konventionellen“ Reitschulen bisher noch nicht gefunden haben.

Gelassenheitstraining – für Menschen, die zuviel denken

Vor Kurzem habe ich ein Buch gelesen, Titel: „Zen oder die Kunst ein Pferd zu reiten“. Das klingt für viele Reiter eher nach Räucherstäbchen und Henna-Farben als nach nützlichen Informationen, tatsächlich ist es aber sehr interessant. Was wir für unser Reiten und den Alltag aus dem Buch und den Lehren des Zen übernehmen können und wie wir damit dem Oberziel Harmonie tatsächlich ein Stückchen näher kommen können…

Und damit wird’s zum Ende des Wochenendes nun nochmal richtig philosophisch.

Aussitzen – eigentlich ganz einfach!?

Das Sitzenbleiben im Trab stellt für viele Reiter ein Problem dar. Nicht umsonst – viele haben von Kindesbeinen an gelernt, das Pferd mit dem Becken vorwärts zu schieben, spannen dabei den unteren Rücken an und verkrampfen. Besonders bequem ist das nicht, im Gegenteil: Je schneller und härter der Trab, desto schwieriger ist es, diese für uns unnatürliche Bewegung zu halten. Versuchen wir es eine Weile,  sind gerade bei ungeübten Reitern Seitenstiche vorprogrammiert, andere haben wohlmöglich mit Rückenschmerzen (natürlich auch beim Pferd) sowie Knie- und Gelenkprobleme zu kämpfen.

Komisch ist, dass es noch immer so wenige Reitschulen und Reitlehrer gibt, die ihre Schüler lehren, dies zu vermeiden, indem sie sich mit dem Pferd bewegen.