Über Flow und die Effekte des Yoga aufs Reiten – und aufs Leben

6.Jan 2021 | Yoga

Hast du ein Wort oder ein Motto fürs neue Jahr? Jedes Jahr finde ich (findet mich?) am Anfang des Jahres ein Wort, das mich durch das Jahr begleiten soll. Hast du sowas auch? 

Meines ist dieses Mal “Flow”. Ich möchte noch mehr mitfließen mit dem Leben, mit ihm Tango, Walzer und auch mal Salsa tanzen und fühlen, immer wieder und immer mehr fühlen. Mal schauen, was das heißt – ein paar Pläne in die Richtung habe ich schon… 🙂

Da ich ja momentan viel im Austausch zu meinem Online-Kurs “Yoga & Reiten” bin, beschäftige ich mich außerdem gerade wieder mit der Frage, was hält mich eigentlich beim Yoga? Was es bringt es mir, was bringt es Reitern allgemein? Ich habe daraufhin – ganz “flow”ig – endlich mal wieder den Stift geschwungen und so meine Gedanken zu Papier gebracht. Das Ergebnis möchte ich heute mit dir teilen. Es ist nicht vollständig, gibt dir aber einen Eindruck, hoffe ich. Hier einmal in der “groben Zusammenfassung”, was Yoga für Pferdemenschen leisten kann: 

Und einmal en detail:

Was darauf jetzt nicht abgebildet ist, sind die zum Teil tief schürfenden persönlichen Prozesse, die Yoga in Gange setzen kann, wenn man es lässt.

Superspannendes Beispiel:
Eine Teilnehmerin des letzten Kurs-Durchgangs, die als Hausärztin arbeitet, hat mir berichtet, dass sie ein ganz neues Körpergefühl entdeckt und dass sie sich dabei beobachtet, wie sie ihren Rückenschmerzpatienten nicht mehr nur Kräftigungsübungen, sondern auch Entspannung empfiehlt – das hätte sie vorher nie getan. 
Und gleich mehrere TeilnehmerInnen erzählten mir von persönlichen Veränderungsprozessen bezogen auf Verhalten, Job, Beziehung, Karriere, Lebenssituation, die in ihrem Leben schon länger schwelten, und die sie durch den Kurs und das Yoga nun endlich angehen, man könnte sagen “in den Flow” bringen. Dass sie sich stärker fühlen und besser in der Lage, ihren Weg zu gehen. Dass sie insgesamt entspannter sind. UND dass sie – ganz nebenbei – auch besser im Sattel sitzen und feiner, achtsamer mit dem Pferd kommunizieren. 

Wenn das für dich jetzt alles klingt, wie die unglaublichen Versprechungen auf einem Teleshopping-Kanal, wundert mich das gar nicht. 🙃 Aber es ist tatsächlich so: Wenn man sich darauf einlässt, wenn man es an sich heranlässt, schult Yoga nicht nur unser Körpergefühl, unser Bewusstsein und die Verbindung zu unserem Innersten, es setzt mitunter auch die Puzzlestücke des eigenen Körpers und des Lebens neu zusammen. Wir werden bewusster in jeglicher Hinsicht. Und je nachdem, wo man steht und was ansteht, äußert sich das mitunter auch deutlich. 

Flow – auch das kreiere ich durch Yoga. Yoga auf der Matte, Yoga in den kleinen und großen Momenten des Alltags, Yoga im Umgang mit dem Pferd, auf dem Pferd. Definiert nicht durch wilde Verrenkungen, sondern durch bewusste Ausrichtung, bewusste Atmung, Intention und Hier und Jetzt. 

Wenn du Lust hast, dir das einmal aus der Nähe anzugucken, herauszufinden, ob Yoga zu dir passen könnte und einzusteigen in einen Selbstlernkurs zum Thema “Yoga & Reiten” in einer, wie sich schon jetzt absehen lässt, wahnsinnig netten Lerngruppe, freue ich mich über deine Anmeldung hier. Noch bis zum 15.01. läuft die Anmeldephase, danach geht es loooos! 

Und ansonsten freue ich mich, wenn du Lust hast, mir dein Motto oder Wort für 2021 zu verraten. Ich wette, viele von uns wollen am Ende das selbe oder etwas ganz Ähnliches. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg, ja? 

Auf ein tolles Jahr voller Flow, oder was auch immer du dir wünscht.

Über die Autorin

Daniela Kämmerer

Daniela Kämmerer

Horsemanship Coach, Yogalehrerin, Autorin

Daniela möchte Menschen und Pferden helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen und aufzublühen. Nicht zuletzt, da sie nur so auch gut füreinander sein können – und für ihre sonstige Umwelt.

X
X