JM Ready to Ride – Diva wird Reitpferd

24.Apr 2011 | Uncategorized

… Nun aber! Zeit für einen längst überfälligen Zwischenbericht: Aus der kleinen Diva ist in den letzten Wochen ein richtiges Reitpferd geworden. Aus den ersten Aufsitzübungen mit und ohne Sattel, dem Gewöhnen an den Sattel (das jedoch kaum fünf Minuten in Anspruch genommen hat) und dem ersten Aufsteigen Anfang März, sind inzwischen einige Runden Schritt, dann Schritt und Trab, letzte Woche auch der erste kleine Schritt-Ausritt und heute die ersten Galopp-Versuche geworden….

Und es läuft wirklich traumhaft, das muss man einfach sagen. Sicher macht sich hier die Vorarbeit und das Vertrauen bemerkbar, aber es kommt einfach auch so wahnsinnig viel Talent und Lernbereitschaft von ihr, so dass die “Arbeit” noch immer absolut keine ist. Sie hatte aber von vornherein augenscheinlich echt Spaß an der Sache und freut sich sichtlich, jetzt wieder eine neue Aufgabe zu haben, der sie sich nun auch voll und ganz widmet.

Das Einreiten ist einfach immer wieder die schönste Zeit – vor allem, das merke ich jetzt, mit dem eigenen Pferd. Denn nach anderthalb Jahren Arbeit am Boden (die weiß Gott nicht immer der direkten Vorbereitung für die Arbeit unter dem Sattel gedient hat :)), ist es einfach ein tolles Gefühl, sie so entspannt unter dem Sattel zu erleben und sie reiten zu dürfen. Ich fühl mich noch immer wie ein kleines Mädchen, das zum ersten Mal Ponyreiten darf….  Und sie gibt sich so viel Mühe! Das Ausbinden habe ich in ihrer Ausbildung bewusst weggelassen, weil sie von sich aus schon eine recht tiefe und runde Kopfhaltung hat und dem Zügel bei unserer vorbereitenden Zügelarbeit schon dermaßen gleichmäßig und zuverlässig nachgegeben hat, dass ich ihr schon zugetraut habe, das unter dem Reiter so fortzuführen. Und tatsächlich – es war von vornherein so gut wie nie eine deutliche Hilfe notwendig, auf den leisesten Zug gab sie willig vertikal und horizontal nach und fing schnell auch an, diese “runde” Körperhaltung selbstständig zu suchen und zu halten. Wahnsinn.

Obwohl wir momentan maximal drei, vier Mal die Woche reiten üben, hat sie wahnsinnig schnell Fortschritte gemacht und jedes Mal ein bisschen besser verstanden, dass die Hilfen sich so sehr gar nicht von denen am Boden unterscheiden. So stoppt sie inzwischen aus dem Schritt und dem Trab nur auf Gewichtsverlagerung und lässt sich auch über diese lenken. Dabei war sie so gelassen, dass es die ganze Zeit noch nicht einen Moment gab, in dem einer von uns sicher wirklich unwohl gefühlt hat.

Heute sind wir zum ersten Mal galoppiert, letzten Mittwoch das erste Mal ausgeritten, als wäre es die selbstverständlichste Sache der Welt. Und ich freue mich schon auf die nächsten Ritte und den Sommer, der vor der Tür steht und den wir vor allem noch mit einigen schönen (Gerade-)Ausritten füllen werden – die Platzarbeit läuft uns bis zum Herbst/Winter sicher nicht weg…

Über die Autorin

Daniela Kämmerer

Daniela Kämmerer

Horsemanship Coach, Yogalehrerin, Autorin

Daniela möchte Menschen und Pferden helfen, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen und aufzublühen. Nicht zuletzt, da sie nur so auch gut füreinander sein können – und für ihre sonstige Umwelt.